button3 button2 button1
Heute feiern Namenstag: Frieda,   Isaak,   Paul v. K.,  Joel.   Herzlichen Glückwunsch!
Login   









Kirche - Die Stationennachtsheim.info

Mit jedem leidet Christus mit ...

 

Der Kreuzweg meditiert vordergründig den Leidensweg Jesu, der ihn zum Tod am Kreuz auf Golgatha führt. Aber die "Stationen" seines Kreuzweges erweisen sich bei genauerem Hinsehen als existentielle Schlüsselsituationen eines jeden Lebens.

 

Vorbereitungsgebet:

Ich armes sündhaftes Geschöpf werfe mich nieder zur Erde und tiefer Demut bete ich dich an, meinen Gott und Herrn.
An dich glaube ich, auf dich hoffe ich, dich liebe ich über alles. Darum ist es mir von Herzen leid, dass ich das höchste und liebenswürdigste Gut, beleidigt habe.
Zu deiner größeren Ehre, zu meinem Heile und zur Erlangung der Ablässe verrichte ich dies Andacht und trete mit deiner Gnade zur Nachfolge der schmerzhaften Mutter Maria in Begleitung meines heiligen Schutzengels den heiligen Kreuzweg an.

 


1. Station:

Jesus wird zum Tod verurteilt





„Als es Morgen wurde, fassten die Hohenpriester und die Ältesten des Volkes gemeinsam den Beschluss, Jesus hinrichten zu lassen. Sie ließen ihn fesseln und abführen und lieferten ihn dem Statthalter Pilatus aus.
Pilatus sagte zu ihnen: Was für ein Verbrechen hat er denn begangen? Da schrieen sie: Ans Kreuz mit ihm! Als Pilatus sah, dass er nichts erreichte, sondern dass der Tumult immer größer wurde, ließ er Wasser bringen, wusch sich vor allen Leuten die Hände und sagte: Ich bin unschuldig am Blut dieses Menschen. Das ist eure Sache! - Darauf ließ er Barabbas frei und gab den Befehl, Jesus zu geißeln und zu kreuzigen“ (Mt 27,1-2.23-24.26).
 
V : Wir beten dich an, Herr Jesus Christus und preisen dich,
A : denn durch dein heiliges Kreuz hast du die ganze Welt erlöst.
V :

Der unschuldige Jesus, der niemals ein Unrecht getan, wird zum Tode verurteilt, und zwar zum schmählichsten Tode am Kreuze.
Damit Pilatus für einen Freund des Kaisers gehalten werde, übergibt er Jesus der Willkür seiner Feinde.
Welch schreckliches Verbrechen: die Unschuld zum Tode verdammen und Gott missfallen, damit man den Menschen gefalle (wird still gebetet)

V : Lasset uns beten.
A :

Unschuldiger Jesus! / Ich habe gesündigt, / Ich habe den ewigen Tod verschuldet./ Damit aber ich lebe, / nimmst du das Todesurteil willig an. / Wie soll ich in Zukunft leben dürfen, / wenn nicht für dich allein? / Solange ich aber den Menschen zu gefallen suche, / kann ich dein Diener nicht sein. / Lieber will ich also den Menschen / und der Welt missfallen, / damit ich dir allein gefallen möge. / Amen.

V : Gekreuzigter Herr Jesus Christus !
A : Erbarme dich unser

 

 




„Da lieferte er ihnen Jesus aus, damit er gekreuzigt würde. Sie übernahmen Jesus; er trug sein Kreuz und ging hinaus zur sogenannten Schädelhöhe, die auf hebräisch Golgota heißt“ (Joh 19,1 6-17).

 

V : Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich,
A : denn durch dein heiliges Kreuz hast du die ganze heilige Welt erlöst.
V :

Als Jesus das Kreuz erblickte, hat er nach ihm mit großen Verlangen seine blutenden Arme ausgestreckt, hat es innig umfangen, herzlich geküsst und auf seine verwundeten Schultern gelegt. Obwohl er todschwach war, hat er dennoch frohlockt und ist wahrhaft groß seinen Weg gegangen. (wird still gebetet)

V : Lasset uns beten
A :

Werde ich wohl ein Freund Jesu Christi sein können, / wenn ich ein Feind des Kreuzes bin? / Du lichtes und gutes Kreuz! / Ich umfange dich, / ich nehme dich von der hand Gottes an. / Es sei ferne von mir, / dass ich mich in anderem rühme/ als im Kreuze./ Durch dieses soll mir die Welt / und ich der Welt gekreuzigt sein./ Dann werde ich allein dein sein, / o Jesus. / Amen.

V : Gekreuzigter Herr Jesus Christus
A : Erbarme dich unser

 

2. Station:

Jesus nimmt das Kreuz auf seine Schultern


3. Station:

Jesus fällt zum ersten mal unter dem Kreuz



„Nachdem sie ihren Spott mit ihm getrieben hatten, nahmen sie ihm den Purpurmantel ab und zogen ihm seine eigenen Kleider wieder an. Dann führten sie Jesus hinaus, um ihn zu kreuzigen“ (Mk 15,20).“
 
V : Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich,
A : denn durch dein heiliges Kreuz hast du die ganze heilige Welt erlöst.
V :

Als der liebe Heiland das schwere Kreuz auf seinen Schultern trug, wurde er durch dessen Schwere zu Boden gedrückt und tat einen schmerzlichen Fall. Unsere Sünden und Missetaten haben sich wie eine schwere Last auf Ihn gehäuft und ihn zu Boden gedrückt. Seine Liebe zu uns hätte ihm ja sonst das Kreuz zu einer leichten und süßen Bürde gemacht. (wird still gebetet)

V : Lasset uns beten
A :

Mein Jesus! / Du hast meine Bürde auf dich genommen / und die schwere Last meiner Sünden getragen, / Auch ich will dein Joch auf mich nehmen, / damit wir, / einer des anderen last tragend, / das Gesetz erfüllen./ Dein Joch ist süß? / und deine Bürde ist leicht./ Darum trage ich sie gerne / und nehme auch willig mein Kreuz auf mich / und folge dir nach / Amen.

V : Gekreuzigter Herr Jesus Christus
A : Erbarme dich unser

 




„Und Simeon segnete sie und sagte zu Maria, der Mutter Jesu: Dieser ist bestimmt, dass in Israel viele durch ihn zu Fall kommen und viele aufgerichtet werden, und er wird ein Zeichen sein, dem widersprochen wird. Dadurch sollen die Gedanken vieler Menschen offenbar werden. Dir selbst aber wird ein Schwer durch die Seele dringen“ (Lk 2,34-35).

 

V : Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich,
A : denn durch dein heiliges Kreuz hast du die ganze heilige Welt erlöst.
V :

Was für ein schmerzlicher Anblick muss es gewesen sein, als die betrübliche Mutter Maria ihren geliebten Sohn Jesus das schwere Kreuz dahertragen sah! Welch unaussprechliche Schmerzen wird sie in ihrem Mutterherzen empfunden haben! Sie verlangte für Jesus oder mit Jesus zu sterben. Bitte die schmerzhafte Mutter, dass sie auch dir bei deinem Hinscheiden gütig begegnen wolle. (wird still gebetet)

V : Lasset uns beten
A :

Jesus! Maria! / Ihr betrübten Herzen! / Ich bin die Ursache eurer so bitteren Schmerzen. / Lasst auch mein Herz / mit Schmerzen erfüllt werden. / Du schmerzhafte Mutter, / teile mit mir deine Schmerzen / und lass mich dein Herzleid empfinden, / damit ich mit dir trauere / und du mir zu Hilfe kommest / in letzter Not, / im Tode / Amen

V : Gekreuzigter Herr Jesus Christus
A : Erbarme dich unser

 

4. Station:

Jesus begegnet seiner Mutter


5. Station:

Simon von Cyrene hilft Jesus



„Auf dem Weg trafen sie einen Mann aus Cyrene, namens Simon. Ihn zwangen sie, Jesus das Kreuz zu tragen“ (Mit 27,32).

 

V : Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich,
A : denn durch dein heiliges Kreuz hast du die ganze heilige Welt erlöst.
V :

Simon von Cyrene wird gezwungen, dem todschwachen Jesus das Kreuz tragen zu helfen. Jesus nimmt ihn als Weggefährten und Gehilfen des Kreuzes an. Wie gerne nehme er auch dich mit, wenn du nur wolltest. es ruft dich er ladet dich ein: Nimm dein kreuz auf dich und folge mir nach! Weigerst du dich ? schäme dich, wen du dein Kreuz nur gezwungen trägst! (wird still gebetet)

V : Lasset uns beten
A :

Mein Jesus! / Du hast gesagt: / Wer sein Kreuz nicht trägt / und mir nicht nachfolgt, / ist meiner nicht wert. / Damit ich deiner würdig werde, /will ich dir das Kreuz tragen helfen./ Auf dem Kreuzweg will ich dir / ein Gefährte und Gehilfe sein. / In deine blutigen Fußstapfen / will ich eintreten / und dir nachfolgen, / damit ich zu dir gelange in das ewige Leben. / Amen

V : Gekreuzigter Herr Jesus Christus
A : Erbarme dich unser

 




„Er hatte keine schöne und edle Gestalt, so dass wir ihn anschauen mochten. Er sah nicht so aus, dass wir Gefallen fanden an ihm. Wie einer, von dem man das Gesicht verhüllt, war er verachtet. Wir schätzten ihn nicht“ (Jes 53,2b.3b).

 

V : Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich,
A : denn durch dein heiliges Kreuz hast du die ganze heilige Welt erlöst.
V :

Veronika reicht Jesus aus Mitleid den Schleier ihres Hauptes als Schweißtuch dar, damit er sein todbleiches, misshandeltes Antlitz abtrockne; er aber hat ins Schweißtuch das Bildnis seines Hochheiligen Angesichts eingedrückt. Ein kleiner Dienst, eine große Belohnung! Welchen Dienst und Dank erstattest du deinem Heiland für so große Wohltaten? (wird still gebetet)

V : Lasset uns beten
A :

Mein Jesus! / Was soll ich dir vergelten für alles, 7 und du mir und für mich getan hast? / Ich übergebe mich dir ganz / zu deinen Dienste, / die opfere ich mein Herz; / drücke dein Bildnis tief ein, /damit es in mir immer ausgelöscht werde in Ewigkeit./ Amen

V : Gekreuzigter Herr Jesus Christus
A : Erbarme dich unser

 

6. Station:

Veronika reicht das Schweißtuch


7. Station:

Jesus fällt zum zweiten Mal unter dem Kreuz



„Nachdem sie ihren Spott mit ihm getrieben hatten, nahmen sie ihm den Purpurmantel ab und zogen ihm seine eigenen Kleider wieder an. Dann führten sie Jesus hinaus, um ihn zu kreuzigen“ (Mk 15,20).“

 

V : Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich,
A : denn durch dein heiliges Kreuz hast du die ganze heilige Welt erlöst.
V :

Jesus liegt in seinen Schmerzen abermals unter dem Kreuze zu Boden und mit seinem heiligsten Angesichte auf der Erde. Dennoch wird ihm von den unbarmherzigen Henkersknechten nicht ein Augenblick der Ruhe vergönnt; er wird mit Schlägen aufgetrieben und mit Stricken fortgezogen. So bedrücken Jesus meine immer wiederholten Sünden. Das sehe ich, und ich sollte noch Lust haben weiter zu sündigen? (wird still gebetet)

V : Lasset uns beten
A :

Jesus! / Erbarme dich meiner! / Reiche mir deine barmherzige Hand und unterstütze mich, /damit ich nicht mehr in die alten Sünden falle./ Ich habe gesagt / und nun soll mit allen Ernste / der Anfang gemacht werden./ Nimmermehr will ich sündigen./ Stärke mich o Jesus, / mit deiner Gnade / ohne die ich nichts vermag, / damit ich meinen Vorsatz unverbrüchlich halte. / Amen

V : Gekreuzigter Herr Jesus Christus
A : Erbarme dich unser

 

 




„Es folgte eine große Menschenmenge, darunter auch Frauen, die um ihn klagten und weinten. Jesus wandte sich zu ihnen und sagte: Ihr Frauen von Jerusalem, weint nicht über mich, weint über euch und eure Kinder. Denn es kommen Tage, da wird man sagen: Wohl den Frauen, die unfruchtbar sind, die nicht geboren und nicht gestillt haben. Dann wird man zu den Bergen sagen: Fallt auf uns! Und zu den Hügeln: Deckt uns zu! Denn wenn das mit dem grünen Holz geschieht, was wird dann erst mit dem dürren werden?! 
(Lk 23,27-31).

 

V : Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich,
A : denn durch dein heiliges Kreuz hast du die ganze heilige Welt erlöst.
V :

Die frommen Frauen weinen über den leidenden Heiland. Er aber wendet sich zu ihnen und sagt ; Weinet nicht über mich sondern über euch und eure Kinder; über die begangenen Sünden weinet, weil sie ja Schuld sind an meinem Leid. So weine denn auch Du meine Seele : Es ist Christus nichts lieber und dir nichts nützlicher als die Tränen der Reue über deine Sünden. (wird still gebetet)

V : Lasset uns beten
A :

Mein Jesus! / Mit dem Propheten möchte ich sagen: / Wer wird meinem Haupte Wasser / und meinen Augen Tränen geben, / damit ich bei Tag und Nacht / meine Sünden beweine? / Ich bitte dich / bei deinen bitteren und blutigen Tränen, / gib mir die Gnade wahrer reue./ Erschüttere mein Herz, / dass ich immerdar dein Leiden / und meine Sünden Beklage! / Amen

V : Gekreuzigter Herr Jesus Christus
A : Erbarme dich unser

 

8. Station:

Jesus begegnet den klagenden Frauen


9. Station:

Jesus fällt zum dritten Mal  unter dem Kreuz

"Er ist der Stein, der von euch Bauleuten verworfen wurde, der aber zum Eckstein geworden ist" 
(Apg 4, 11) .
Die Übermacht der Last zwingt Jesus ein drittes Mal zu Boden.
Vergebens kämpft er gegen das Übergewicht an. Dieses Kreuz ist für ihn Vorwegnahme der Todeserfahrung - begraben unter der Last der Balken, eingezwängt in tödliche Enge, in einen Abgrund der Verlassenheit. Unwillkürlich erinnert man sich an das Wort Jesu:
"Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fallt and stirbt, bleibt es allein" (Joh 12, 24). Zermahlen zwischen Holz and Stein, zermahlen in der Mühle des Lebens - nur so wird sein Leben fruchtbar für die Welt.
Nur so kann er zum Grundstein werden, auf dem sich das Reich Gottes aufrichtet. "Obwohl er der Sohn war, hat er durch Leiden den Gehorsam gelernt" (Hebr 5, 8).

V : Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich,
A : denn durch dein heiliges Kreuz hast du die ganze heilige Welt erlöst.
V :

Als der abgemattete Jesus mit dem Kreuze am Fuße des Kalvarienberges angelangt war, ist er abermals zu Boden gefallen. Es wäre kein Wunder gewesen, wenn er sein heiliges Haupt ganz und gar zerschlagen hätte. Seine Liebe aber ermattet nicht. Was muss es doch für eine entsetzliche Last um die Sünden sein! Jesus drücken sie oft zu Boden und mich hätten sie schon längst in die Hölle hinabgestürzt, wenn mich nicht die Verdienste des Leidens Christi gehalten hätten. (wird still gebetet)

V : Lasset uns beten
A :

Barmherziger Herr Jesus! / Dir sei unendlicher Dank gesagt, dass du mich nicht in Sünden hast sterben lassen. / und in den Abgrund der Hölle hast fallen lassen. / Ich hätte es wohl verdient./ Entzünde in mir / einen neune Eifer zum Guten / und erhalte mich beständig in deiner Gnade, / damit ich nimmer in Sünden falle, / sondern in Guten standhaft verharre, / Amen.

V : Gekreuzigter Herr Jesus Christus
A : Erbarme dich unser

 



Als aber die Soldaten Jesus gekreuzigt hatten, nahmen sie seine Kleider und machten vier Teile, für jeden Soldaten einen Teil, dazu auch das Gewand. Das war aber ungenäht, von oben an gewebt in einem Stück. Da sprachen sie untereinander: Lasst uns das nicht zerteilen, sondern darum losen, wem es gehören soll. So sollte die Schrift erfüllt werden, die sagt: »Sie haben meine Kleider unter sich geteilt und haben über mein Gewand das Los geworfen.« Das taten die Soldaten. Johannes 19, 23+24


V : Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich,
A : denn durch dein heiliges Kreuz hast du die ganze heilige Welt erlöst.
V :

Es werdendem Heiland die Kleider ausgezogen oder vielmehr hinweggerissen. Welch ein Schmerz! Mit den Kleider die tief in die blutenden Wunden eingedrungen waren, wird auch die anklebende Haut weggerissen. So fangen alle Wunden von neuem zu bluten an. Die Kleider werden ihm ausgezogen, damit er nackt und bloß sterbe. Wie gut würde auch ich sterben, wenn ich den alten Menschen mit seiner bösen Neigung und Begierden ausgezogen hätte! (wird still gebetet)

V : Lasset uns beten
A :

Ja mein Jesus! / ich will den alten Menschen ausziehen / und einen neuen Menschen anziehen, / der nach deinem Wohlgefallen, / nach deinem Wusch und Willen ist. / Sollte es auch meiner sinnlichen Natur noch so schwer werden, / so will ich doch meinen Leib nicht schonen, / Aller Eitelkeit der Welt entblößt, / verlange ich zu sterben, / damit ich mit dir ewig lebe. / Amen

V : Gekreuzigter Herr Jesus Christus
A : Erbarme dich unser

 

 

10. Station:

Jesus wird seiner Kleider beraubt


11. Station:

Jesus wird ans Kreuz geschlagen



Sie kreuzigten ihn. Wir können uns das nicht schrecklich genug vorstellen. Die Glieder auseinander gerenkt, damit die Nägel in die vorgesehenen Bohrungen passen. Einer der Henker kniet auf Brust und Arm, damit der Leib nicht zucken kann und der Hammer auch trifft.
V : Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich,
A : denn durch dein heiliges Kreuz hast du die ganze heilige Welt erlöst.
V :

Jesus seiner Kleider beraubt, wird nun auf dem Kreuz grausam ausgestreckt und mit Händen und Füßen angenagelt. Ein unbeschreiblicher Schmerz. Jesus schweigt, weil es der Wille des himmlischen Vaters ist; er trägt es mit Geduld, weil er mir zuliebe leidet. Meine Seele! Wie verhältst du dich im Leid; welche Ungeduld zeigst du, welche Klagen führst du! (wird still gebetet)

V : Lasset uns beten
A :

Geduldiger Jesus! / ich verabscheue und verwerfe meine Ungeduld. / Ja, Herr, / nimm mich mit meinen Begierlichkeiten und Lastern / an dein Kreuz hinauf! / Ich strecke meine Arme aus / und ergebe mich dir willig. / In allem geschehe dein heiliger Wille. / Nur deine Gnade gib mir, / und ich verlange nichts weiter. / Amen

V : Gekreuzigter Herr Jesus Christus
A : Erbarme dich unser

 




„Von der sechsten bis zur neunten Stunde herrschte eine Finsternis im ganzen Land. Um die neunte Stunde rief Jesus laut: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? Da riss der Vorhang im Tempel von oben bis unten entzwei. Und Jesus rief laut: Vater, in deine Hände lege ich meinen Geist! Nach diesen Worten hauchte er den Geist aus. Als der Hauptmann und die Männer, die mit ihm zusammen Jesus bewachten, das Erdbeben bemerkten und sahen, was geschah, erschraken sie sehr und sagten: Wahrhaftig, das war Gottes Sohn!“ (Mt 27,45-46,51a54; Lk 23,46).
 
V : Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich,
A : denn durch dein heiliges Kreuz hast du die ganze heilige Welt erlöst.
V :

Sieh Jesus am Kreuz an! Da hängt er nackt und bloß. Schau auf die Wunden, die er aus Liebe zu dir empfangen hat! Die ganze Gestalt des Gekreuzigten ist ein Bild der Liebe; Das Haupt ist geneigt, das Herz ist geöffnet, die Arme sind ausgespannt, jede Wunde ist ein Unterpfand seiner Erlöserliebe, Welche Liebe! Jesus Stirbt damit der Sünder lebe und vom ewigen Tode erlöst werde (wird still gebetet)

V : Lasset uns beten
A :

Mein Jesus, was wäre das für eine Gnade, / wenn ich aus Liebe zu dir sterben könnte! / Lass mich wenigstens / den Eitelkeiten der Welt absterben / und nur deiner Liebe leben! / Wie wird mir die Welt / mit ihren Nichtigkeiten verleidet, / wenn ich dich nackt und bloß / am Kreuze hängen sehe. / Nimm mich / o Jesus, / in dein durchbohrtes Herz hinein ! / Dir gehöre ich ganz und gar. / Nur dir will ich leben und sterben. / Amen

V : Gekreuzigter Herr Jesus Christus
A : Erbarme dich unser

 

12. Station:

Jesus stirbt am Kreuz


 

13. Station:

Jesus wird vom Kreuz herabgenommen



und in den Schoß Marias gelegt.

Danach bat Josef von Arimathäa, der ein Jünger Jesu war, doch heimlich, aus Furcht vor den Juden, den Pilatus, dass er den Leichnam Jesu abnehmen dürfe. Und Pilatus erlaubte es. Da kam er und nahm den Leichnam Jesu ab. Es kam aber auch Nikodemus, der vormals in der Nacht zu Jesus gekommen war, und brachte Myrrhe gemischt mit Aloe, etwa hundert Pfund. Da nahmen sie den Leichnam Jesu und banden ihn in Leinentücher mit wohlriechenden Ölen, wie die Juden zu begraben pflegen. (Johannes 19, 38-40)

V : Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich,
A : denn durch dein heiliges Kreuz hast du die ganze heilige Welt erlöst.
V :

Am Kreuze hatte Jesus ausgehalten bis ans Ende. Jetzt wird er vom Kreuze abgenommen und will nun wie im Leben so auch Tod im jungfräulichen Schoße Mariens, seiner Mutter, liegen. Sei beständig im guten und lass nicht vom Kreuze! Wer ausharrt bis ans Ende, der wird selig. Bedenke, wie rein jenes Herz sein soll, in das der hochheilige Fronleichnam Jesu Christi im allerheiligsten Sakrament des Altares aufgenommen wird. (wird still gebetet)

V : Lasset uns beten
A :

Mein Jesus! / Ich bitte dich demütig: / Halte mich fest an deinem heiligen Kreuz, / ich will daran leben und sterben. / Erschaffe in mir ein reines Herz, / damit ich in der heiligen Kommunion / deinen allerheiligsten Leib würdig empfange. / Bleibe du in mir / und lass mich nimmermehr von dir geschieden werden. / Amen

V : Gekreuzigter Herr Jesus Christus
A : Erbarme dich unser

 



„Damals gehörte zu den Mitgliedern des Hohen Rates ein Mann namens Josef, der aus der jüdischen Stadt Arimathäa stammte.
Er ging zu Pilatus und bat um den Leichnam Jesu. Und er nahm ihn vom Kreuz, hüllte ihn in ein Leinentuch und legte ihn in ein Felsengrab, in dem noch niemand bestattet worden war. Das war am Rüsttag, kurz bevor der Sabbat anbrach. Die Frauen, die mit Jesus aus Galiläa gekommen waren, gaben ihm das Geleit und sahen zu, wie der Leichnam in das Grab gelegt wurde“ (Lk 23,50.52-55).

 

V : Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich,
A : denn durch dein heiliges Kreuz hast du die ganze heilige Welt erlöst.
V :

Der Leichnam Jesu wird in ein fremdes Grab gelegt. Der Herr hatte am Kreuze nichts, wohin er sein heiligstes Haupt legen konnte. Er hat auch kein eigenes Grab, weil er eben von dieser Welt nicht war. Du hängst so stark an dieser Welt. Bist du denn von dieser Welt? Verachte die Welt, damit du nicht mit ihr zugrunde gehest! (wird still gebetet)

V : Lasset uns beten
A :

Du hast mich erschaffen für den Himmel, / was soll ich denn von dieser Welt noch erwarten? / Auf dem Kreuzwege, / denn mir dein Heiland und Erlöser / mit seinen Fußstapfen gebahnt hat, / will ich meinem Vaterlande, / den Himmel , zuwandern. / Dort soll meine Wohnung / und meine Ruhe sein in Ewigkeit . / Amen

V : Gekreuzigter Herr Jesus Christus
A : Erbarme dich unser

 

14. Station:

Jesus wird ins Grab gelegt



Aufopferung

Gütigster Herr Jesus Christus!, Ich sage dir innigen Dank für die große Barmherzigkeit, die du mir auf diesem Kreuzweg erwiesen hast.
Ich opfere ihn dir auf zur Verehrung deines bitteren Leidens und Sterbens, zur Verzeihung meiner Sünden und zur Nachlassung der verdienten Strafen, zur Hilfe und zum Troste der armen Seelen im Fegefeuer. Endlich bitte ich dich demütig, o Jesus, lass dein heiliges Blut, dein bitteres Leiden und Sterben an meiner armen Seele nicht verloren sein. Amen.

 


Achtung!!!
Heute rausstellen:

Restabfall

Abfuhr morgen:
Freitag,
20.10.2017
Angabe ohne Gewähr! Quelle: KV-MYK!