button3 button2 button1
Heute feiern Namenstag: Johannes C.,   Severin,   Uta,  Jakobus,   Herzlichen Glückwunsch!
Login   








Land und Leute - Kreisverwaltungnachtsheim.info

Artikel vom: 13.09.2018

Nachtsheim im Fokus der Forschung



Nachtsheim im Fokus der Forschung

Im September startet ein Kooperationsprojekt zwischen dem Landkreis Mayen-Koblenz und dem Lehrgebiet „Strategien ländlicher Raum“ der Hochschule Koblenz unter der Leitung von Professor Peter Thomé. Dafür wurden die Gemeinde Nachtsheim und die Stadt Bendorf als Modellkommunen ausgesucht, an denen exemplarisch die aktuellen Herausforderungen für Gemeinden im ländlichen Raum untersucht werden. Ziel der sogenannten Fokusanalyse ist es, zentrale Schlüsselthemen für die zukünftige Ortsentwicklung zu benennen und gemeinsam neue Ideen und Impulse zu generieren.

In einem ersten Schritt werden die Forscher/innen der Hochschule in den beiden Orten unterwegs sein und eine Bestandsaufnahme durchführen. Dazu werden relevante Informationen in Karten festgehalten und Fotos vom äußeren Erscheinungsbild der Gemeinde gemacht. Die Ergebnisse der Analyse sollen bis zum Frühjahr 2019 vorliegen und öffentlich präsentiert werden. Außerdem ist ein Bürgerworkshop geplant, bei dem sich alle Interessierten für die Dorfentwicklung einbringen können. Hierzu wird zu einem späteren Zeitpunkt erneut informiert und eingeladen.

Die Erkenntnisse des Forschungsprojektes sollen in den folgenden Semestern in studentischen Arbeiten weiter vertieft werden. So werden die Themen aus den Orten aufgegriffen und in konkrete Entwürfe und Ideen für Nachtsheim und Bendorf umgesetzt.

Da viele Gemeinden im Landkreis Mayen-Koblenz vor ähnlichen Herausforderungen stehen, können die Impulse der Studie auch auf weitere Kommunen ausstrahlen und übertragbar sein.

Der Kreisausschuss hat am 13.08.2018 dem Pilotprojekt zugestimmt. Projektbeteiligte Kommunen sind die Ortsgemeinde Nachtsheim und die Stadt Bendorf. Wegen der Bedeutung des Projektes im Kontext des demographischen Wandels und den wirtschafts- und gesellschaftsstrukturellen Veränderungen übernimmt der Landkreis die Projektkosten komplett.