button3 button2 button1
Heute feiern Namenstag: Adelheid,  David ,  Abel,   Herzlichen Glückwunsch!
Login   








Land und Leute - Schule Plusnachtsheim.info

Artikel vom: 12.10.2017

Betreutes Labor Vordereifel



Neues Projekt „Betreutes Labor Vordereifel“ startet an der Realschule plus Nachtsheim

In den Schulstandort Nachtsheim wurde in den vergangenen Jahren kontinuierlich investiert, somit ist ein Unterrichten mit zeitgemäßen Lehr- und Lernmitten in freundlichen Schulräumen gewährleistet. Durch die integrative Schulform der Realschule plus Nachtsheim werden die Schülerinnen und Schüler gemeinsam bis zum 8. Schuljahr im Klassenverband unterrichtet. Es bleibt somit lange offen, welcher Schulabschluss letztendlich erreicht wird.

Bei einem Besuch stellte Schulleiter Ralf Heuft den Verwaltungsmitarbeitern sowie Bürgermeister Alfred Schomisch das neue Projekt „Betreutes Labor Vordereifel“ vor.

Jeweils an einem Nachmittag in der Woche können künftig Jungforscher in den Räumen der Realschule plus Nachtsheim gemeinsam mit Lehrern experimentieren und naturwissenschaftlichen Geheimnissen auf die Spur kommen. Mit diesem Projekt soll das Interesse an Naturwissenschaften gestärkt werden um auch künftig am Wettbewerb „Jugend forscht“ teilzunehmen. Die Schule bietet dies ihren Schülern seit über 30 Jahren an und will nun ihre Erfahrungen auch an die Grundschulkinder weitergeben. Hierdurch werden die sogenannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften) gestärkt. Folgerichtig strebt die Realschule plus den Status einer MINT-Schule an. Bürgermeister Alfred Schomisch sicherte dem Schulleiter die Unterstützung des Schulträgers zu. „Bildung ist eine wichtige Zukunftsressource. Mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln werden wir uns weiterhin für einen zukunftssicheren Standort der Realschule plus Nachtsheim einsetzen“, so Bürgermeister Schomisch.

Das Projekt, das sich verstärkt an Grundschulkinder richtet, startet nach den Herbstferien. Zu einem Informationsabend haben sich bereits 90 interessierte Eltern und Grundschüler informiert. Für Schulleiter Ralf Heuft war die Resonanz sehr erfreulich.